Nidarosdomen

Der Nidarosdom

Heute geöffnet ab 09:00 - 14:00

Der Nidarosdom ist die nördlichst gelegene gotische Kathedrale der Welt. Sie ist auch Pilgerstätte, Krönungs- und Segnungskirche norwegischer Könige.

Die Kathedrale wurde über dem Grab von Olav dem Heiligen errichtet, dem Wikingerkönig, der Anfang des 11. Jahrhunderts in Norwegen das Christentum einführte und nach seinem Tod heiliggesprochen wurde. Im Jahre 1070 begann der Bau des Nidarosdoms zu seinen Ehren. Der „Olavskult“ breitete sich rasch aus und der Nidarosdom wurde zu einer der wichtigsten Pilgerstätten Nordeuropas.

Mit dem Einzug der Reformation wurde der Dom zur lutherischen Pfarrkirche für die Bevölkerung von Trondheim. Mit den Jahren verfiel das Gebäude immer stärker, da sich die Bevölkerung die hohen Instandhaltungskosten des großen Gotteshauses nicht leisten konnte. Erschwerend hinzu kam, dass die Kathedrale im Mittelalter von vielen Bränden heimgesucht wurde, sodass ab der Reformationszeit bis Ende des 19. Jahrhunderts manche Gebäudeabschnitte nur als Ruine existierten. 1869 begann eine umfassende Restaurierung der Kathedrale, die nun als Nationalsymbol des neuen Norwegens galt.

Heute können der Nidarosdom und der Erzbischöfliche Palast von allen Interessierten besucht werden. Die Kathedrale steht wieder in gotischer Pracht da, aber mit bedeutenden romanischen Zügen, mit schönen Ornamenten, einer Reihe prachtvoller Statuen und kunstvollen Glasfenstern. Sie ist heute Mittelpunkt einer lebendigen lutherischen Gemeinde, die dort regelmäßig Gottesdienste abhält. Sowohl im Nidarosdom als auch im Erzbischöflichen Palast finden in der Sommersaison täglich Führungen in mehreren Sprachen statt. Sonderführungen für Gruppen können gebucht werden.

Vom Juni bis zum Mitte August gibt es täglische Führungen in deutscher Sprache ohne Voranmeldung. Um Führungen für Gruppen zu buchen oder sonstige Informationen zu erhalten, wenden Sie sich einfach an: booking.ndr@kirken.no